HIER KAUFT MAN EIN !
Ausgesuchte Shops empfehlen sich für Ihr Onlineshopping

     
Inhaltsübersicht
Der Einkaufswegweiser im Kaufjournal
Werbung

Produkte und Dienstleistungen im Internet einkaufen ?

Ja natürlich, aber warum dazu lange im Internet nach Anbietern suchen ?
Kaufjournal.de bietet Ihnen Unterstützung bei der Suche nach geeigneten Shops für Ihr Onlineshopping. Tätigen Sie Ihren Einkauf "Rund um die Uhr", für Produkte das täglichen Bedarfs und für das Besondere.


kaufjournal .de erleichtert Ihnen das einfache Auffinden von Waren oder Dienstleistungen . Eine umfangreichen Spartenauswahl deckt dabei nahezu jeden Bereich der wichtigsten Einkaufsgüter ab.Sie werden eine Vielzahl von Shopping - Anbietern, mit ihren Shops aus Deutschland, Österreich und der Schweiz entdecken.
Sie haben dadurch die Möglichkeit, direkt ONLINE einzukaufen, ohne erst umständlich nach passenden Anbietern zu suchen.
Die ausgesuchten Shops sind bereits themenbezogen für Sie zusammengestellt und ermöglichen Ihnen, ohne zeitaufwändiges Suchen im Internet, einen bequemen Einkauf der gewünschten und passenden Produkte. Sie werden weiterhin auf den Seiten von kaufjournal.de zu den verschiedenen Themenbereichen Highlights finden, die wir in diesen Fällen besonders kenntlich machen werden.
Sie können sich all diese von Ihnen gekauften Produkte und Waren, bequem und kostengünstig nach Hause liefern lassen.
Neben diesen Shops für Ihr Onlineshopping, werden Erläuterungen und Berichte zu den verschiedensten Sachbereichen kurzweilige Information liefern. Neu hinzu gekommen sind auch diverse Reiseangebote, die Sie über die entsprechenden Links der Sparte "REISEN" erreichen können. Nehmen Sie sich Zeit im kaufjournal.de zu stöbern und die sich permanent erweiternde Angebotspalette zu nutzen.
Viel Vergnügen wünscht Ihnen hierzu...

.... das Kaufjournal - Team
Der besondere
Tip !!
 
 
 
 
Horoskop und ...Tarot...
 
 
Onlineshopping - und was man wissen sollte !

Die Anzahl der Menschen, die im Internet einkaufen steigt kontinuierlich. Aber nur die wenigsten wissen, welche Rechte sie als Kunde bei ihrem Einkauf haben.
Über 50% der 14- bis 69-jährigen in Deutschland betreiben inzwischen Onlineshopping. Für 2007 ist dies aus einem Bericht der GfK (Gesellschaft für Konsumforschung ) zu entnehmen. An vorderster Stelle auf dem Einkaufszettel stehen dabei Produkte der Unterhaltungselektronik, Digicams und Veranstaltungstickets.
Besonders die "Generation 50plus" sowie Frauen haben die Einkaufsmöglichkeiten im Internet in den vergangenen Jahren in zunehmendem Maße entdeckt, wie Zuwachsraten von über 50% deutlich ausweisen.
Mit der steigenden Zahl der Nutzer und der Kaufvorgänge erlangt auch die Kenntnis über Verbraucherrechte eine wachsende Bedeutung. So wissen zum Beispiel zwar die meisten, dass es ein Widerspruchsrecht gibt- aber nicht, wann und unter welchen Voraussetzungen es Anwendung finden kann.Entnehmen Sie den folgenden Kapiteln eine grobe Übersicht über die wesentlichen Bestimmungen beim Online- Einkauf.

Was sind Onlineverträge ?
Unser bürgerliches Gesetzbuch (BGB) besteht bereits seit 1900.
Doch es hat auch in unserer heutigen, modernen Geschäftswelt des Internethandels nach wie vor Gültigkeit und findet täglich seine Anwendung. Es gilt immer noch die Regel des Prinzips von Angebot und Annahme. Wenn sich also der interessierte Internetnutzer z.B. bei Ebay oder einem Internetshop durch die angebotenen Waren oder Dienstleistungen klickt, so ist das zunächst unverbindlich und ohne Verpflichtung. Erst wenn er am Ende des virtuellen "Warenkorbs" die Anwendung "Bestellung absenden" oder "Diesen Artikel kaufen" betätigt, macht er damit ein verbindliches Angebot, das dann in der Regel vom Händler angenommen wird. Jedoch erst wenn der Händler die Bestellung und den schnellstmöglichen Versand bestätigt hat, haben beide Seiten einen rechtsgültigen Vertrag abgeschlossen.Der Kunde hat dann ein Recht auf Lieferung und der Händler auf die Bezahlung der Ware oder der Dienstleistung.
Kommt diese Lieferung der bestellten Ware aus irgendwelchen Gründen nicht zustande, ist der Kunde nicht verpflichtet sich mit einem "Ersatz" abspeisen zu lassen. Auch ein Verweis im Kleingedruckten der Lieferbedingungen, auf einen Ersatzartikel, falls die bestellte Ware nicht mehr vorrätig ist, entbindet lt. Bundesgerichtshof, den Händler nicht von seiner Verpflichtung.(BGH, AZ. Vlll ZR 284/04) Es ist dem Käufer somit nicht zumutbar, wenn ihm z.B. ein blauer statt einem schwarzen Pullover zugesandt wird.

Wie lange gilt das Widerrufsrecht ?
Verträge müssen eingehalten werden. Dieser uralte Grundsatz gilt natürlich auch in unserer modernen Geschäftswelt. Da aber der Kunde bei Käufen am Telefon, per Fax oder im Internet keine Möglichkeit hat die Ware zu begutachten, räumt hier der Gesetzgeber ausnahmsweise ein sogenanntes "Widerrufsrecht" ein.
Für die meisten Bestellungen gilt hierzu eine Frist von zwei Wochen um die Ware zurückzugeben. Diese Frist beginnt mit dem Erhalt der Ware unter der Voraussetzung, dass der Kunde bei Vetragsabschluss vorschriftsgemässig und unmissverständlich über sein Widerrufsrecht informiert wurde. Diese Belehrung muss in Schriftform erfolgt sein (z.B. Post oder E-mail) . Erhält der Kunde diese Belehrung erst nach Vertragsabschluss, verlängert sich die Frist der Bedenkzeit auf einen Monat. Der Vertrag kann sogar unbefristet rückgängig gemacht werden, wenn eine Widerufsbelehrung komplett gefehlt hat ( §355 Absatz I Satz 2 BGB ).
Um einen Kauf rückgängig zu machen, ist es ausreichend, die Ware innerhalb der Frist zurückzuschicken bzw. den Händler fristgerecht schriftlich zu informieren. Dies kann formlos erfolgen. Es sollten jedoch wichtige Informationen wie z.B. Kaufdatum, Bestellnummer und Warenbezeichnung enthalten sein. Man sollte ebenfalls den Einlieferungsbelg des Kurierunternehmens sicher aufbewahren, um die Rücksendung nachweisen zu können.  


   
 
 
Onlineshopping - Rund um die Uhr im Kaufjournal